Bodenverdichtung

Titel des Teilprojektes:

Effekte unterschiedlicher Landnutzung auf bodenphysikalische und -biologische Funktionen sowie Entwicklung eines Sensorsystems zur Entscheidungsunterstützung in der Praxis

Einführung:

Etwa die Hälfte der Landesfläche Deutschlands wird landwirtschaftlich genutzt, davon sind 71% Ackerland (2013: 11,9 Mio. ha) (Statistisches Bundesamt, 2016). Über das Ausmaß und die Entwicklung von Verdichtungen liegen keine bundesweiten Messergebnisse vor. Aus den Bundesländern gibt es lediglich punktuelle Messungen und Strukturuntersuchungen. Die Vorsorge vor Bodenverdichtung ist von elementarer Bedeutung für den Schutz der Böden (Umweltbundesamt, 2015).

Institution:

Thünen-Institut für Agrartechnologie

Kontakt

Wissenschaftliche Leitung
Dr. Marco Lorenz
PD Dr. Joachim Brunotte

Mitarbeit
Klaus Nolting
Maike Siekmann